Aktuelle neue Regelungen der Landesregierung im Zusammenhang mit der Pandemie-Situation

Sehr geehrte Eltern,

unsere Landesregierung hat aktuell neue Regelungen im Zusammenhang mit der Pandemie-Situation beschlossen. Über die wichtigsten Neuerungen möchte ich Sie hiermit informieren:

  • Schülerinnen und Schüler ab 6 Jahren bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres benötigen nun in den Schulferien einen aktuellen Testnachweis oder - soweit vorhanden - einen Impf- oder Genesenennachweis, wenn sie Einrichtungen (z.B. Hallenbad, Kino) besuchen wollen, für die außerhalb der Ferien die Vorlage des Schülerausweises ausreichend ist. Nach dem Ende der Ferien erhalten Sie befristet bis zum 31. Januar 2022 den Zutritt noch wie zuvor mit Vorlage des Schülerausweises. Damit haben alle Personen in dieser Altersgruppe auch ausreichend Zeit, ein Impfangebot anzunehmen.
  • Die Weihnachtsferien beginnen wie geplant am 23.12.2021. Eltern sowie Schülerinnen und Schüler, die sich in der Zeit unmittelbar vor den Weihnachtsfeiertagen isolieren wollen, dürfen dies tun. Deshalb gibt es im Zeitraum vom 20. bis zum 22. Dezember 2021 die besondere Ausnahmeregelung, dass sich Schülerinnen und Schüler in eine selbstgewählte Quarantäne begeben, indem sie sich vom Präsenzunterricht beurlauben lassen. Für die Beurlaubung gelten folgende Regelungen:
    • Der Beurlaubungswunsch wird von den Erziehungsberechtigten schriftlich und formfrei beim Klassenlehrer angezeigt.
    • Die Schule erteilt für den Beurlaubungszeitraum Arbeitsaufträge, die zu erledigen sind.
    • Die Beurlaubung muss für den vollständigen Zeitraum in Anspruch genommen werden, d.h. ein Einstieg in die Beurlaubung nach dem 20. Dezember ist nicht möglich.

Über kurzfristige Änderungen informieren wir Sie wie gewohnt auch über unsere Homepage.

Mit freundlichen Grüßen
(gez.) Dr. Bernd Kinzl, Schulleiter


++ Aktuelle Informationen zur CoronaVO Schule ++ Stand: 10.9.2021

In den Schulen besteht bis auf Weiteres inzidenzunabhängig die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Die Verpflichtung gilt nicht bei der Nahrungsaufnahme (Essen und Trinken), in den Pausenzeiten außerhalb der Gebäude sowie in Zwischen- und Abschlussprüfungen, solange der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen eingehalten wird, im fachpraktischen Sportunterricht, im Unterricht in Gesang und mit Blasinstrumenten sowie bei entsprechenden außerunterrichtlichen Angeboten, sofern die Vorgaben der CoronaVO eingehalten werden.

Für die Schulen gilt weiterhin die bisherige Testobliegenheit. Ausgenommen davon sind immunisierte Personen (also geimpfte oder genesene Personen). Deshalb werden in jeder Schulwoche zwei COVID-19-Testungen angeboten, ab 27.9.2021 werden 3 Testungen angeboten. Der Testnachweis kann auch erbracht werden durch den Nachweis einer Testung (Bürgertest) mit negativem Ergebnis (48 Stunden gültig). Es ist für Kinder z.B. für den Besuch im Zoo oder Restaurant kein Nachweis mehr über ein negatives Testergebnis nötig. Es muss nur glaubhaft gemacht werden, dass das Kind ein Schüler ist. Dies ist z.B. durch einen Schülerausweis oder einen Altersnachweis möglich.

Schüler können auf Antrag von der Pflicht zum Besuch des Präsenzunterrichts befreit werden, sofern durch die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung glaubhaft gemacht wird, dass im Falle einer COVID-19 Erkrankung mit einem besonders schweren Krankheitsverlauf für die Schülerin oder den Schüler oder eine mir ihr oder ihm in häuslicher Gemeinschaft lebende Person zu rechnen ist. Die Erklärung ist von den Erziehungsberechtigten oder den volljährigen Schülerinnen und Schülern einschließlich der ärztlichen Bescheinigung grundsätzlich innerhalb der ersten Woche nach Beginn des Schulhalbjahres oder Schuljahres abzugeben; bei einer wesentlichen Änderung der Verhältnisse kann sie auch zu einem späteren Zeitpunkt mit Wirkung für die Zukunft abgegeben oder widerrufen werden. Im Falle einer Befreiung vom Präsenzunterricht wird die Schulpflicht durch Teilnahme am Fernunterricht erfüllt.

Für den Fall, dass eine Person positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, erfolgt für eine „enge Kontaktperson" nicht mehr automatisch eine Absonderungspflicht. Vielmehr gilt für Schüler der Klasse oder Lerngruppe, in der die lnfektion aufgetreten ist, für die Dauer von fünf Schultagen die Verpflichtung zu einer täglichen Testung mindestens mittels Schnelltest. Darüber hinaus wird die Klasse oder Lerngruppe während dieser Zeitdauer nur noch im bisherigen Klassenverband unterrichtet. Darüber hinaus bleiben die bekannten Hygieneregeln (regelmäßige Desinfektion, Einhalten von Mindestabständen, regelmäßiges Lüften usw.) bestehen.

Stand: 10.9.2021




Informationen zur Umsetzung der Corona-Teststrategie an den Schulen in Baden-Württemberg

Sehr geehrte Eltern,

der Unterrichtsbetrieb in der Präsenz an den Schulen des Landes hat für die Schülerinnen und Schüler größte Bedeutung. Der Präsenzunterricht ist weder im Hinblick auf den Lernerfolg noch auf die notwendigen Sozialkontakte durch einen Fernunterricht hinreichend zu ersetzen. Er soll deshalb weiterhin gewährleistet und gesichert werden, soweit es das Pandemiegeschehen zulässt.

Mit der zweiten Kalenderwoche nach den Osterferien, also ab dem 19. April 2021, soll in Stadt- und Landkreisen mit einer hohen Zahl an Neuinfektionen eine indirekte Testpflicht eingeführt werden: Ein negatives Testergebnis ist dann Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht an öffentlichen Schulen und Schulen in freier Trägerschaft. Ohne Ihr Einverständnis kann Ihr Kind also nur am Fernunterricht teilnehmen.

Mit den Testungen werden eine Unterbrechung der Infektionsketten sowie ein sicherer Schulbetrieb für die Schülerinnen und Schüler, das Personal sowie auch für Sie als Familien möglich. Aus diesen Gründen ist eine hohe Beteiligung an den Testangeboten wichtig und wir bitten Sie herzlich darum, mit Ihrer Einwilligung zur Selbsttestung die Teststrategie an der Schule zu unterstützen.

Für die Schülerinnen und Schüler stehen sogenannte „Nasaltests“ zur Verfügung. Die Schülerin bzw. der Schüler führt an sich selbst einen Abstrich aus dem vorderen Nasenraum (ca. 2 cm) durch. Die Probeentnahme ist schmerzfrei auch von jüngeren Kinder selbstständig durchzuführen. Insbesondere unsere Grundschüler werden von uns kleinschrittig angeleitet.

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Unterstützung. Damit leisten Sie einen ganz wesentlichen Beitrag dazu, Virusketten zu unterbrechen und einen möglichst sicheren Präsenzunterricht für die Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bernd Kinzl
Schulleiter

Downloads:


Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen in der Schule im Rahmen der Corona-Pandemie

Der Ostalbkreis und Landrat Dr. Joachim Bläse weisen in einem Schreiben und mithilfe eines Schemas auf das Vorgehen im Falle von Erkältungs- und Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichem hin. Text und Schema sind hier im Download:

 


Aktualisierte Verhaltens- und Hygieneregeln

  • Bei akutem Auftreten von einem der folgenden Symptome darf das Schulhaus nicht betreten werden:
    - Fieber ab 38° C
    - trockener Husten
    - Störung von Geschmacks- oder Geruchssinn
  • Auf dem gesamten Schulgelände gilt Maskenpflicht für Schüler ab Klasse 5 und für Erwachsene. Während des Unterrichts im Klassenverband sowie zum Essen und Trinken darf die Maske abgenommen werden.
  • Die beschilderten Ein- und Ausgänge sowie Laufwege sind unbedingt zu beachten.
  • Beim Betreten von Schulgebäude und Mensa müssen die Hände am Desinfektionsspender desinfiziert werden.
  • Räume müssen regelmäßig durchgelüftet werden, mindestens alle 45 min einmal.
  • Niesen oder Husten soll in Armbeuge oder Taschentuch erfolgen. Anschließend Hände waschen.
  • Die Toilette darf immer nur von einer Person betreten werden. Das vorhandene Nutzungsschild muss deshalb immer entsprechend gedreht werden.

Verhaltens- und Hygieneregeln Mensa

Nutzungszeiten Pausenverkauf und Mittagessen:

  • Kl. 1-4          9.00 – 9.20 Uhr und 11.45 – 13.00 Uhr
  • Kl. 5-7          9.45 – 10.05 Uhr und 12.20 – 12.50 Uhr
  • Kl. 8-10        9.45 – 10.05 Uhr und 13.00 – 13.30 Uhr

Bitte beachten:

  • Vor Betreten Hände desinfizieren
  • Abstand halten
  • Vorgabe der Laufwege beachten
  • Vorgabe des Aufenthaltsbereichs beachten
  • Maske erst am Sitzplatz abnehmen

Die Pausenzeiten für die Kl. 5-10 am Vormittag wurden verändert, um einen Andrang auf dem Schulhof und beim Pausenverkaufs zu vermeiden:
07:30 - 09:45 Unterricht
09:45 - 10:05 Pause
10:05 - 12:20 Unterricht
ab 12:20 Mittagspause, Mittagessen lt. Staffelung oben.


Beratungsangebot in schwierigen Situationen

Unsere Schulsozialarbeiterin Sibylle Hamm ist auch während der Schulschließung für Sie erreichbar und ist Ansprechpartnerin in schwierigen Situationen – sowohl für Schülerinnen und Schülern als auch für Eltern.
Frau Hamm ist zu erreichen
Diensthandy: 0151 - 146 323 49
und per E-Mail:  schulsozialarbeit@parkschule-essingen.de

Für Schülerinnen und Schüler:
Durch die Schließung der Schule ist es Frau Hamm leider nicht möglich, persönlich für euch da zu sein. Vielleicht gibt es aber Momente, wo Du jemand zum Reden oder Schreiben brauchen würdest. Deshalb bietet die Frau Hamm an, dass Du sie per Mail oder auch am Telefon erreichen kannst.  Dieses Angebot gilt für die gesamte Zeit, in der die Schule geschlossen hat. Du kannst entweder anrufen oder mir eine Mail schreiben.

Für die Eltern:
Die momentane Zeit ist für alle eine große Herausforderung, ganz besonders auch durch die Schließung der Schulen.
Es kann dadurch möglicherweise zu angespannten Situationen in Familien kommen, die Sie im normalen Alltag problemlos gemeistert hätten, nun aber möglicherweise eine besondere Herausforderung darstellen.
Deshalb bietet Frau Hamm Ihnen an, dass Sie sich bei Schwierigkeiten bei ihr melden und gemeinsam überlegen können, was Ihnen helfen könnte. Manchmal genügt es vielleicht schon, über die Angelegenheit zu sprechen. Trauen Sie sich!
Sie können Frau Hamm entweder telefonisch erreichen oder per Mail.


Aktion Parkschul-Stein „PSS“

Unsere Kunstlehrerin Frau Hegele startete die Kunstaktion Parkschul-Stein „PSS“. Im Fernunterricht während der Corona- Schulschließung sollte auch der Kunstunterricht vorkommen. Und das war die Aufgabe:

Du kannst einen Stein gestalten, ob mit Edding, Wasserfesten Farben (Acrylfarben), Naturmaterial …, so wie du es kannst und auch das Material zur Hand hast. Diesen PSS parkst du bei dir (im Garten, Balkon, Zimmer…) oder du parkst diesen Stein an einem Bach, Waldweg, Bank usw.

Auf der Rückseite schreibst du „PSS“ oder „Parkschulstein“.

Von dem Stein wurde ein Foto gemacht und an Frau Hegele gesendet. Aus den Fotos wird mit den Fotos ein Pixelbild erstellt.

Und das sind bisher die Ergebnisse:

Aktion Parkschulstein: Das große Pixelbild

Jetzt ist aus den einzelnen PSSteine ein gemeinsames Willkommenschild entstanden. Danke nochmal an alle, die sich zahlreich an der Aktion beteiligt haben.
Die geparkten Steine dürfen auch mitgebracht werden und beim jetzigen Sekretariat auf einen Tisch abgelegt werden.

Das Willkommensbild ist im Eingangsbereich der Schule zu sehen.


Schulhund DOTI in Corona-Zeiten

Auch Schulhund „Doti“ aus der Klasse 2b muss sich dran gewöhnen, in diesen Corona-Zeiten einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Hier geht’s zum Video. Viel Vergnügen! 😉


Behelfsmasken im AES-Fernunterricht der Kl. 8

Die Schülerinnen und Schüler der AES-Gruppe Klasse 8 haben im Fernunterricht "Behelfsmasken" angefertigt. Das sind die sehenswerten Ergebnisse:


Homeschooling in den Klassen 1 - 4: Auch hier klappt es mit dem Lernen zuhause.

Neue Bilder aus dem Homeschooling der Kl. 1b


Online Lernen in Zeiten der Coronakrise – Kein Problem für die Schüler der Parkschule Essingen

Steffen Dilek hat drei seiner Neuntklässler um sich versammelt und erläutert ihnen die Aufgaben im Fach Deutsch. Gedichtinterpretation ist die Herausforderung für Luisa, Pia und Reto. Wie sie im Einzelnen vorgehen sollen, erklärt er ihnen persönlich, obwohl jeder Schüler bei sich zuhause ist.

Jochen Streib hat in Mathematik das Thema Viereckslehre. Die Eigenschaften des „Allgemeinen Vierecks“ erarbeitet er mit seinem Schüler Leonhard. Auch dieser ist kilometerweit weg zuhause.

Fabio führt im Physikunterricht bei Irena Grobara einen Versuch zur Entstehung der Mondphasen durch, erstellt dazu einen kurzen Filmclip und fügt diesen samt seinen Erkenntnissen und Schlussfolgerungen in das digitale Versuchsprotokoll ein – nicht im Physikraum, sondern zuhause.

Alle Lehrkräfte der Kl. 5-10 haben einzelne oder mehrere Schüler um sich versammelt und unterrichten Deutsch, Mathe und Englisch sowie weitere Fächer. Trotz Schließung der Parkschule wegen des Corona-Virus. Der Unterricht geht weiter.

Aufgrund des an der Gemeinschaftsschule eingeübten selbstständigen Lernens sind die Schüler es gewohnt, in eigener Verantwortung mit Aufgabenplänen, Arbeitsaufgaben und -blättern zu arbeiten, sich selbst zu kontrollieren und die Lehrer um Rat zu bitten.
All dies geschieht jetzt beim Zuhause-Lernen über das Tablet. Über die Plattform „Moodle“ oder die Cloud „OneDrive“ sowie E-Books werden die Arbeitsmaterialien zur Verfügung gestellt. Ganz besonderes Highlight ist die Möglichkeit, durch die App „Microsoft Teams“ Videochats mit einzelnen Schülern und Videokonferenzen mit Schülergruppen durchzuführen. Dazu können Erläuterungen oder „Tafelbilder“ unkompliziert übermittelt werden.

Zu Beginn dieses Schuljahres wurden alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-10 leihweise und mit großer finanzieller Unterstützung der Gemeinde Essingen mit iPad-Tablets ausgestattet. Niemand ahnte damals, dass dieser Schritt für die Essinger Schüler einen entscheidenden Vorteil bringen würde: Diese Tablets stellen nun in den Zeiten der Schulschließungen das zentrale Unterrichtsmedium dar.

Nur wenige Lehrkräfte sind zurzeit an der Schule präsent, um zum Beispiel die „Notfallbetreuung“ einzelner Kinder zu gewährleisten. Die meisten arbeiten im Homeoffice, um den Lehrstoff für diese Lernformen aufzuarbeiten. Jetzt bewährt es sich, dass in der Parkschule seit Jahren die medientechnische Ausstattung laufend modernisiert wurde. Der Umgang mit diesen Techniken wurde von Schülern und Lehrern bereits im täglichen Unterricht eingeübt.

Viele Schülerinnen und Schüler nutzen die Chance und bereiten sich so auf die bevorstehenden Realschulabschluss- und Hauptschulabschlussprüfungen vor. Auch in den unteren Klassen werden auf diese Weise neue Themen in Mathematik erschlossen, Rechtschreib- und Aufsatzschulung vermittelt und der Englischwortschatz erweitert. Das Online-Lernen konzentriert sich im Wesentlichen auf diese Kernfächer, die später auch geprüft werden. Die Fächer aus dem naturwissenschaftlich-technischen (Bio, Physik, Chemie, Technik) oder dem gesellschaftswissenschaftlichen Bereich (Erdkunde, Geschichte, Gemeinschaftskunde, Wirtschaftslehre) bei den Schülern ebenfalls großen Anklang.

An der Parkschule sind die Eltern auch in Coronazeiten mit im Boot. Elternvertreter der Klasse 7a und 7b besprechen in einer Videokonferenz mit den Klassenlehrern wichtige Themen und geben Rückmeldung zum Homescooling.

Bilder aus dem Online-Lernen