Wiederaufnahme des Schulbetriebs an Grundschulen ab Mo 22. Februar

Ab Montag 22. Februar wird der Betrieb der Grundschulen wieder stufenweise aufgenommen.

Dabei soll laut Ministerium „ein Wechselbetrieb mit je zwei Klassenstufen pro Woche starten. Zwei Klassenstufen sollen dabei jeweils in die Präsenz kommen, die beiden anderen Klassenstufen lernen von zu Hause aus. Dabei sollen die Klassen, die im Präsenzunterricht an den Schulen sind, jeweils geteilt werden. Die maximale Gruppengröße orientiert sich hierbei an der Hälfte des Klassenteilers (14 Schülerinnen und Schüler für die jahrgangsbezogenen Regelklassen).“

An der Parkschule wollen wir das so umsetzen:
Am Mo 22.2. starten die 1. und 3. Klassen, Gruppe (1) einer Klasse ist von 8:15 bis 9:45, Gruppe (2) von 10:15 bis 11:45 Uhr da. Am Dienstag und Donnerstag hat dann Gruppe (1) jeweils 5 Stunden Unterricht von 8:15 bis 12:30, am Mittwoch und Freitag entsprechend Gruppe (2). An den für die Gruppe jeweils "freien" Tages ist Fernunterricht durch gestellte Aufagben und Materialien.
In der darauffolgenden Woche bleiben diese Klassen zuhause. (Fernunterricht)
Am Mo 1.3. starten die 2. und 4. Klassen nach dem gleichen Muster.
Die Klassenlehrkräfte übernehmen die Einteilung der Klassengruppen.

So sehen unsere Planungen für die erste und zweite Woche aus. Der Wechsel soll zunächst bis zu den Osterferien beibehalten werden. (zum Vergrößern bitte Klicken)

 und

Für die Schülerinnen und Schüler besteht weiterhin keine Präsenzpflicht, d.h. die Eltern können wie bisher darüber entscheiden, ob die Schulpflicht in der Präsenz oder im Fernlernen erfüllt wird.
Es erfolgt nach wie vor - nach den bisherigen Regelungen - eine Notbetreuung für diejenigen Kinder, die nicht im Präsenzunterricht sind und an der Notbetreuung teilnehmen dürfen.


Präsenzunterricht (Unterricht an der Schule) für unsere Abschlussklassen

Ausnahmen von der Schulschließeung können nach Verordnung vom 6. Januar 2021 für Abschlussklassen gemacht werden. Deshalb werden wir ab nächster Woche unsere Abschlussschüler/innen aus Kl. 9 und 10 an drei Vormittagen pro Woche schwerpunktmäßig in den Prüfungsfächern in Präsenz unterrichten.
Dabei gilt bis auf weiteres der folgende Plan:


Evaluationsergebnisse zum Fernunterricht

Rainer Braun von der Hochschule Allensbach führte Anfang Februar eine Online-Umfrage zum Thema „Klassenklima im Distanzunterricht“ an mehreren Schulen im Ostalbkreis durch. Alle Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5-10 der Parkschule Essingen waren eingeladen, daran teilzunehmen. Die erfreulich hohe Beteiligung führte dazu, dass die Ergebnisse für die Schule sehr aussagekräftig erscheinen und Rückschlüsse über die erlebte Qualität des Fernunterrichts zulassen.

Die befragten Schülerinnen und Schüler bescheinigten der Parkschule durchweg eine sehr gute Umsetzung des Fernunterrichts. Die Lehrer wüssten aus deren Sicht gut über ihre Lernfortschritte Bescheid, geben häufig Rückmeldung und könnten sehr gut mit den digitalen Medien umgehen. Auch die Aufgabenstellungen und Erwartungen wären sehr klar formuliert. Bei der Unterstützung im Distanzunterricht schneidet die Parkschule sogar deutlich besser ab als die anderen Schulen der Studie. Die Lehrer geben hier häufiger Tipps zum Lernen, zur Organisation und zur Zeitplanung. Auch das Eingehen auf die individuellen Schülerbedürfnisse und die technische Ausstattung wurden besser bewertet als an anderen Schulen.

Wissenschaftler Rainer Braun zieht ein erstes Fazit seiner Untersuchung: „Insgesamt scheint es trotz des Distanzunterrichts gelungen zu sein, die Beziehungen zwischen Lehrern und Schülern sowie zwischen Schülern aufrecht zu erhalten.“ Als Ansatzpunkte für eine Verbesserung benennt er für alle Schulen die bedarfsgerechte Regulierung der Lernmenge und ein verstärktes Bemühen um das psychische Befinden der Schüler. Die Parkschule scheint hier mit gezieltem Coaching und selbstorganisiertem Lernen bereits auf einem guten Weg. Auch verschiedene Aktionen zur Stärkung des Klassen- und Schulklimas werden an der Gemeinschaftsschule regelmäßig angeboten. So wurden während des Fernunterrichts beispielsweise Online-Challenges und digitale Faschingspartys initiiert und sehr gut angenommen. Damit erklärt sich auch, dass die Schüler der Parkschule in der Umfrage angaben, insgesamt ein sehr gutes Verhältnis zu den Lehrern und Klassenkameraden zu haben und sich in ihrer Klasse außerordentlich wohl zu fühlen.


Worüber wir uns freuen (am Do 11.2. in der Zeitung):


Quelle Schwäpo vom 11.2.2021


Schulschließungen ab Mi 16.12.2020

Sehr geehrte Eltern,

am Sonntag haben die politischen Entscheidungsträger aufgrund der sehr hohen Infektionszahlen beschlossen, den Ferienbeginn in Baden-Württemberg vorzuziehen. Damit sind unsere bisherigen Planungen für die letzten Schultage und damit auch der Elternbrief dazu hinfällig. Stattdessen gilt:

Schulen werden ab Mittwoch, 16. Dezember 2020 bis einschließlich 10. Januar 2021 geschlossen. Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge (bei uns alle aus Klasse 10 und all jene aus Klasse 9, die zum Schuljahresende 2021 eine Hauptschulabschlussprüfung ablegen) werden im verbleibenden Zeitraum bis zu Beginn der regulären Weihnachtsferien am 23. Dezember verpflichtend im Fernunterricht unterrichtet. Für alle anderen Schülerinnen und Schüler beginnen ab Mittwoch vorgezogene Ferien. Unsere Lehrer stellen dafür kleine Übungs- und Wiederholungspakete zusammen, die freiwillig bearbeitet werden können.

Für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 7, deren Eltern zwingend darauf angewiesen sind, wird im Zeitraum 16. bis 22. Dezember an den regulären Schultagen eine Notbetreuung eingerichtet. Die Notbetreuung erfolgt durch Lehr- und Betreuungskräfte. Anspruch auf Notbetreuung haben Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten. Dies gilt für Präsenzarbeitsplätze sowie für Home-Office-Arbeitsplätze gleichermaßen. Wenn Sie die Notbetreuung für Ihr Kind in Anspruch nehmen wollen, füllen Sie bitte den angehängten Rückmeldezettel aus.

Der erste Unterrichtstag nach den Ferien findet am Montag, 11.1.2021 laut Stundenplan statt. Ob tatsächlich Präsenzunterricht angeboten wird oder ob wir im Fernunterricht starten müssen, ist momentan nicht absehbar. Wir informieren im Falle von Fernunterricht rechtzeitig über unsere Homepage.

Mit den besten Wünschen für ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2021,

Dr. Bernd Kinzl
Schulleiter


Das Kollegium der Parkschule heißt den neuen Schulleiter "Herzlich willkommen"!

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie wurde die „offizielle“ Einsetzung unseres neuen Schulleiters Dr. Bernd Kinzl immer wieder verschoben und steht immer noch aus. Bevor nun die Schule zum erneuten „Lockdown“ ganz geschlossen wird, überreichte am Montag 14.12. eine kleine Abordnung aus dem Lehrerkollegium ihrem neuen Chef einen Willkommensgruß. Das „Willkommensbild“ aus dem Eingangsbereich der Parkschule wurde modifiziert und ziert nun in den kommenden Jahren das Rektorat: Herzliche Willkommen an der Parkschule Essingen, Herr Dr.Kinzl!


Änderungen bei der Unterrichts- und Pauseneinteilung

Die Pausen von Primar- bzw. Sekundarstufe sind versetzt geplant, um eine Entzerrung auf dem Schulhof und bei der Mensanutzung zu erreichen.

Kl. 1-4

Kl. 5-10

7:30 – 8:15

ggfs. Unterricht

7:30 – 8:15

Unterricht

8:15 – 9:00

Unterricht

8:15 – 9:00

Unterricht

9:00 – 9:20

Pause mit Pausenverkauf

9:00 – 9:45

Unterricht

9:20 – 10:05

Unterricht

9:45 – 10:05

Pause mit Pausenverkauf

10:05 – 10:50

Unterricht

10:05 – 10:50

Unterricht

10:50 – 11:00

Bewegungspause

10:50 – 11:35

Unterricht

11:00 – 11:45

Unterricht

11:35-12:20

Unterricht

11.45 – 12:30

Unterricht bzw. Mittagspause

Ab 12:20

Mittagspause

Ab 12:30

Mittagspause

12:20 – 12:50

Mensa Kl. 5-7  *

12.50 – 13:00

Reinigungspause

13:00 – 13.30

Mensa Kl. 8-10  *

13:30 – 15:00

Unterricht bzw. Ganztagesbetreuung

13:30 – 15:00

Unterricht bzw. am Mi einzelne LG-Angebote nach Jahrgang

15:00 – 15:45

Offenes Lernen
Mo 9/10, Di 7/8, Do 5/6

* Je nach Stundenplan können die Klassen / Schülergruppen zur anderen Zeit zum Mittagessen:
Di: Kl. 7 Te2 ab 13:00 (wg. Technik bis 13.00) Kl. 10 ab 12:20 (wg. Sport)
Do: Kl. 7 Te1 und AES ab (13:00)


Fortbildung zur Krisenintervention mit Herrn Opitz

„Wie reagiert man auf Krisen in der Schule?“ war das Thema der Fortbildung mit Schulleiter Herrn Opitz am 24.6.2020, der an seiner Schule in Giengen selbst ein Team zur Krisenintervention aufgebaut und bereits vielfältige Krisen an seiner Schule erfolgreich bewältig hat. Todesfälle von Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen sowie weiteren schulischen Mitarbeitenden wirken sich oft als sehr emotionale Herausforderungen für die gesamte Schulgemeinschaft aus und fordern kompetentes und umsichtiges Handeln.

Auf Einladung von Sibylle Hamm und Teresa Kluger sprach Schulleiter Opitz über grundlegende Fragen der Krisenintervention. Schulische Krisen können beispielsweise durch Unfälle, Suizide, tödliche Krankheiten, Gewalttaten oder Katastrophen ausgelöst werden. Ihnen ist gemeinsam, dass sie immer chaotisch und unvorhersehbar sind. Deshalb ist es wichtig sich im Vorfeld auf diese Ausnahmesituationen vorzubereiten.

In seinem Vortrag ging Opitz auf die Kreise der Betroffenheit ein, hob die Bedeutung von Risikogruppen, also Menschen, die bereits in ihrer Vergangenheit ähnliche Erfahrungen erleben mussten, hervor und gab praktische Impulse für die Arbeit im Kriseninterventionsteam.

LehrerInnen und Mitarbeiterinnen der Ganztagsbetreuung erprobten in Form eines Rollenspieles die ersten Schritte nach der Mitteilung einer Todesnachricht an der Schule und diskutierten auf dieser Grundlage über Bewältigungsstrategien an der Parkschule. Frau Kuhn stellt fest: „Die Reflexion und den Austausch am Ende des ersten Krisentages müssen wir unbedingt in unser Konzept übernehmen.“ Des weiteren setzten sich die Teilnehmenden mit den Bestandteilen eines Trauerrucksacks wie ihn die Schule in Gingen verwendet auseinander.

Ziel wird es sein sich auf zukünftige Krise vorzubereiten. Dafür soll ein Trauerkoffer mit Materialien für den ersten Tag der Krise gepackt und ein eigener Krisenplan für die Parkschule erstellt werden.

Frau Kluger und Frau Hamm sind sich sicher, dass – obwohl alle hoffen von Todesfällen an der Schule verschont zu bleiben – eine strukturierte Vorbereitung auf etwaige Krisen unumgänglich ist. Deshalb gilt ein ganz herzlicher Dank Herrn Opitz, der neben seiner Arbeit als Schulleiter einen fundierten und mitreißenden Impulsvortrag für die Parkschule vorbereitet hat und uns an seinen vielfältigen Erfahrungen auf praktische Art und Weise teilhaben ließ.

Teresa Kluger