Kl. 7b - Johanna Meyer: Origami – eine japanische Papierfaltkunst

Johanna Meyer aus der 7b hat während der Pandemiezeit mit den Kontaktbeschränkungen ein interessantes Hobby für sich entdeckt. Davon berichtet sie hier:

Origami ist eine Papierfaltkunst, bei der aus einem quadratischen Papier, ohne Schere und Kleber, mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung ein Kunstwerk gefaltet wird.

Origami kommt ursprünglich aus Japan und diente vermutlich der Beschäftigung und der Fingerfertigkeit. Irgendwann kam die Origami-Kunst nach Europa. Heute beschäftigen sich nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene mit dieser unglaublichen Faltkunst. Das ist ein Spaß für Groß und Klein. Es gibt inzwischen nicht nur das traditionelle Origami, sondern auch noch zehn verschiedene Unterarten. Manchmal zum Aufpusten, mal mit Einschnitten und mal zum Zusammenstecken. Man muss dazu sagen, dass besonders im westlichen Raum das Falten von Origami mit Schere und Kleber verpönt ist.

Die Grundformen von vielen Figuren im Origami sind:

  • Das zusammengeschobene Dreieck
  • Das zusammengeschobene Quadrat
  • Die Vogelgrundform

Noch mehr Informationen dazu und viele Faltanleitungen dazu gibt es auf https://www.besserbasteln.de unter der Kategorie „Origami“.

 

Bericht: Johanna Meyer