Parkschule Essingen
Schuljahr 2015/16
http://www.parkschule-essingen.de/schuljahr-2015-16.html

© 2016 Parkschule Essingen
 

Schulleben im Schuljahr 2015/16

Drei Viertel aller Abschlussschüler der Parkschule Essingen schließen mit Auszeichnung ab

Auch die letzte Hauptschulklasse der Parkschule Essingen schloss mit einem herausragenden Ergebnis ab: 13 von 18 Schülern erhielten einen Preis bzw. eine Belobigung als Auszeichnung für ihre Leistung in der Hauptschulabschlussprüfung. Melanie Kuljavcec war dabei mit einem Prüfungsdurchschnitt von 1,5 die Jahrgangsbeste.
Essingens Bürgermeister Hofer gratulierte den Schülerinnen und Schülern zu ihrem „strahlenden Abschluss“, so das Motto der Feier, und wies auf die guten Zukunfts- und Berufsaussichten hin. Schulleiter Heinrich Michelbach überreichte nach einem kurzen Rückblick auf die Schullaufbahn der Abschlussschüler zusammen mit Klassenlehrerin Heidi Schirle die Zeugnisse, Belobingungen und Preise.
Folgende Schülerinnen und Schüler wurden verabschiedet: (P) = Preis, (B) = Belobigung
Lennard Bachmann (B), Fabian Bäuerle (B), Doria Barth, Ali Dayan (P), Ceyhan Dayan (P), Jenny Funke (B), Chris Gschwender, Samantha Henkel (B), Sascha Henkel (B), Philipp Holz, Moritz Krebs (B), Melanie Kuljavcev (P), Florian Lücke, Lisa Maier (P), Mike Maier, Katja Scheurle (B), Franziska Traub (B), Tom Zsemberi (B).

Bilder von der Abschlussfeier

Rotkäppchen einmal anders

Bericht aus der SCHWÄPO vom 30.06.2016 von BEATE KRANNICH
Mit diesen Kniffen überraschen Schüler der Essinger Parkschule bei der Inszenierung des Märchens
Einmal kurz die Buchstaben vertauscht, und schon wird aus dem Märchen "Rotkäppchen und der Wolf" eine witzige Parodie. Die Theater-AG der Parkschule Essingen führte in der Schloss-Scheune "Wotkäppchen und der Rolf" auf.

Essingen. Diesmal gehört die Schloss-Scheune den kleinen Leuten. Dort, wo sonst große Musiker, Komiker und Schauspieler auftreten, sind heute die Grundschulkinder der Theater-AG von der Parkschule nebenan zu Gast. "Hausherr" Ralf Groß von der Kulturinitiative Schloss-Scheune Essingen freut sich über die Gelegenheit, in diesem Jahr doch noch ein Theaterstück für Kinder anbieten zu können, nachdem die ursprünglich geplante Produktion mit der Landesbühne Esslingen nicht zustande kam.
Nicht nur die Anfangsbuchstaben sind verdreht im Stück "Wotkäppchen und der Rolf", Das Publikum merkt schnell, dass hier einiges anders ist, auch wenn die Handlung stark an das bekannte Märchen der Gebrüder Grimm erinnert. Denn auf der Bühne bewegt sich nicht nur das bekannte Personal, da läuft auch ein Kameramann herum und ein Regisseur, der energisch fordert: .An die Plätze' wir drehen!" Doch das ist gar nicht so einfach.
Mehrmals schickt die Mutter Rotkäppchen in den Wald, um der Großmutter einen Korb guter Sachen zu bringen. Immer wieder kommt etwas dazwischen, muss die Szene neu gedreht werden. Bis die Kinder beschließen, einfach weiterzuspielen. Es ist eine fröhliche Inszenierung, die einerseits optisch gefällt durch ein aufwändig gestaltetes Bühnenbild und farbenreiche Kostüme. Andererseits mit Witz und Fantasie glänzend unterhält.
Denn dass' der Wolf an Krücken geht und einen Erste-Hilfe-Doktor braucht, ist schon ungewöhnlich. Ebenso der Auftritt von zwei Bienen, einem Fliegenpilz, Clown, Katze und Tänzerin. Sogar ein Schneewittchen taucht kurz auf der Bühne auf. Der Jäger, bewaffnet mit Banane und Pistole, befreit schließlich Großmutter und Rotkäppchen. "War's gut?" fragen die Kinder am Ende den strengen Regisseur. Der ist zufrieden. Nur der kleine Kameramann stellt fest, dass er vergessen hat, den Film einzulegen. Eltern, Geschwister und Großeltern im Publikum sind begeistert.
Ihr langer Applaus gilt ebenso der Lehrerin Halina Pelz, die seit Jahresbeginn die Proben angeleitet und ihre Schützlinge - l3 Mädchen und ein Junge - für diesen Abend vorbereitet hat. Dafür dankt ihr Rektor Heinrich Michelbach.

"Wotkäppchen und der Wolf " - Aufführung der Theater AG in der Schloss-Scheune Essingen

Bilder aus den Schülervorstellungen am Vormittag

 

Neue Fünftklässler an der Parkschule

56 neue Fünftklässler konnten am Dienstag 15. September Schulleiter Heinrich Michelbach und Bürgermeister Wolfgang Hofer in der Parkschule begrüßen.  Sie wurden mit einem bunten und lustigen Programm der Sechstklässler in den Unterrichtsalltag der Gemeinschaftsschule eingeführt.
Die neuen Schülerinnen und Schüler kommen aus einem weiten Einzugsgebiet: Neben Schülern aus Essingen und seinen Teilorten Lauterburg, Dauerwang und Forst  nutzen auch Kinder aus Aalen und den Aalener Teilorten, aus Bartholomä, Mögglingen, Lautern und aus Böbingen das Angebot der Gemeinschaftsschule.
Wir heißen die neuen Fünftklässler ganz herzlich willkommen und wünschen ihnen eine gute Zeit, Freude am Lernen, gute Ergebnisse und viel Ausdauer an der Parkschule Essingen.

Einschulung der neuen Erstklässler

Am Mittwoch 16. September 2015 wurden die neuen Erstklässler in die Parkschule Essingen aufgenommen. Nach dem Gottesdienst wurden die Schulneulinge schon von den Zweitklässlern erwartet und mit einem fröhlichen Singspiel begrüßt. Schulleiter Heinrich Michelbach begrüßte die 52 neuen Erstklässler und stellt ihnen ihre Klassenlehrerinnen Stefanie Göbelt und Gisela Neuber-Heid vor. Elternbeiratsvorsitzender Jens-Werner Thieme und Andreas Schirpke, Vorsitzender des Fördervereins, begrüßten ebenfalls die Eltern und luden sie zu aktivem Mitwirken im vielfältigen Schulleben der Parkschule auf.

56 Parkschüler auf Schloss Rechenberg

Drei intensive Tage zum gegenseitigen Kennenlernen verbrachten die 56 neuen Fünftklässler der Parkschule Essingen auf Schloss Rechenberg zwischen Ellwangen und Crailsheim. Zusammen mit ihren Klassenlehrern hatte sich die vierte Generation der Essinger Gemeinschaftsschüler per Bus auf den Weg gemacht um sich gegenseitig zu beschnuppern, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und die Erfahrung zu machen, wie leistungsfähig und stark ein funktionierendes Team sein kann.
Bei schönem Herbstwetter wurde gemeinsam gewandert, gespielt, gechillt und übernachtet. Der Höhepunkt des Trips waren sicherlich die teambildenden Einheiten mit den Erlebnispädagogen. Als Grundkonzept dienten dabei die Zielvorgaben, wie Stärkung der Klassengemeinschaft, Kennenlernen der anderen, Vertrauensaufbau, Wir-Gefühl entwickeln. Daher wurden vor allem Interaktionen für das Kurzteamtraining gewählt, bei denen es darum geht, an „einem Strang zu ziehen“ und den Zusammenhalt spürbar erleben lassen. Unter Anleitung der professionellen Trainer wurde der Burggraben mit einer selbst gebauten Seilbrücke überwunden, Bäume erklettert, die nähere Umgebung erkundet und das Verhalten der Gruppe und seiner Mitglieder immer wieder reflektiert.
Um viele Erlebnisse und Erfahrungen reicher kehrten die Parkschüler zurück nach Essingen und hoffen nun, dass man die praktischen, sozialen und handlungsorientierten Erfahrungen des dreitägigen Aufenthalts auch im Schulalltag umsetzen und positiv nutzen kann.

 

Kl. 5a Soziales Kompetenztraining

   

Weihnachtsbäckerei Kl. 1b und Kl. 7a

In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei und Kleckerei …
Dies durften auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1b erfahren, die mit viel  Freude zusammen mit ihren Paten aus der Klasse 7a geknetet, ausgewellt, ausgestochen und schließlich ihre Plätzchen bunt verziert
haben. Wie gut, dass einige Mamas den Teig schon fertig geliefert hatten, um so mehr Zeit blieb für die Plätzchenproduktion. Stolz konnte man dann die Ergebnisse nach Hause tragen.
Die Wartezeiten, während die Plätzchen im Backofen waren, überbrückte man mit dem Basteln eines fröhlichen Engels, der vielleicht den Weihnachtsbaum schmücken darf. Auch hier wurden die Erstklässler von den Großen tatkräftig unterstützt.

Weihnachtsgottesdienst der Sekundarstufe Dezember 2015

 

 

Informationsabend zur Gemeinschaftsschule

Am Mittwoch 13. Januar informierte die Parkschule Essingen interessierte Eltern von Viertklässlern über den Unterricht in der Sekundarstufe. Rektor Heinrich Michelbach konnte dazu Eltern aus Essingen und aus umliegenden Gemeinden begrüßen.
Essingens Bürgermeister Wolfgang Hofer berichtete über die Entwicklung der Parkschule und über das beträchtliche Engagement des Schulträgers in die Ausstattung der Schule.
Rektor Heinrich Michelbach schilderte anschaulich das Lernen in der Gemeinschaftsschule, in der Kinder auf verschiedenen Niveaus gemeinsam unterrichtet werden. Die „Lerngemeinschaft Parkschule Essingen“ hat mit ihrer leistungsorientierten und dennoch individuellen Ausrichtung ein herausragendes Profil, auch unter den seit 2012 etablierten Gemeinschaftsschulen. Nach der 10. Klasse können der Realschulabschluss und die Voraussetzungen für ein allgemeinbildendes oder berufliches Gymnasium erlangt werden. Nach Klasse 9 oder 10 kann alternativ ein qualifizierter Hauptschulabschluss abgelegt werden mit anschließender Berufsausbildung.
Besondere Unterrichts- und Lernformen charakterisieren das Lernen an der Parkschule. Individualisiertes Lernen, Arbeit mit Wochen- und Aufgabenplänen, konzentrierte Einführungsphasen, 2. Fremdsprache Französisch ab Klasse 6, Profilfächer ab Kl. 8, herausragende technische und räumliche Ausstattung (interaktive Tafeln, Lernecken, Stehtische, PCs in den Klassenräumen) sind Merkmale unseres modernen Unterrichts.

Buntes Faschingstreiben mit der Haugga Narra und der Kindergarde des TSV Essingen

   

Kl. 2c bei zu Besuch bei der Forscherwerkstatt „Explorinho“

Am Dienstag, 5. April 2016, machte sich die Klasse 2c der Parkschule auf zur Forscherwerkstatt explorhino in die Bohlschule nach Aalen. Nach einer Einführungsrunde zum Thema „Unsere Sinne“ , in welcher der Geruchs- und Gesckmackssinn genauer getestet wurde, konnten die Schüler-/innen viele unterschiedliche und interessante Versuche zu den fünf Sinnen ausprobieren. Begeistert testeten sie verschiedene Stationen wie z.B. die Glasharfe, die Kirchenglocken, das Schlauchtelefon und vieles mehr aus und nahmen dies zum Ansporn bestimmte Apparaturen zu Hause nachzubauen.
         

Kl. 4ab: Spende an Govinda Entwicklungshilfe e.V. durch Verkauf bei „Jugend trainiert für Olympia“

Die Eltern und Schüler der Klassen 4 a und 4b der Parkschule Essingen haben die ca. 270 Kinder, Eltern und Lehrer am Mittwoch den 13. April bei „Jugend trainiert für Olympia“ bewirtet. Für die Sportler und Betreuer gab es belegte Brötchen, Getränke und teils von den Kindern selbstgebackene Kuchen. Insgesamt konnten so 351 Euro Erlös erzielt werden. Dieser wird an die Govinda Entwicklungshilfe e.V. gespendet. Der Entwicklungshilfeverein engagiert sich seit 1998 in Nepal, hilft aktuell beim Wiederaufbau des Landes nach dem Erdbeben letztes Jahr und hat neben mehreren Bildungsprojekten ein Waisenhaus mit 50 Kindern nahe der Hauptstadt Kathmandu in Nepal.
Mehr Infos zum Verein auf www.waisenkind.de.
Am Montag, den 18.04.2016, nahmen die beiden Govinda-Vereinsmitglieder Steffi Endig und Maria Beyerle den Scheck für Govinda entgegen, der ihnen von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Elternvertreterinnen der beiden vierten Klassen überreicht wurde.
Ein herzliches Dankeschön an alle engagierten Eltern und Schüler!


Flurputzete der Klassen 4a, 4b sowie 5a und 5b

Am 12. April machten sich alle Viertklässler, am 19. April die Fünftklässler der Parkschule bei schönstem Wetter auf, um auf dem Schulgelände und im Schlosspark die alljährliche Landschaftsputzete durchzuführen. Alle Kinder und auch die Lehrkräfte waren über die große Ansammlung des Mülls auf dem Schulhof und im Park sehr erstaunt. Ziel dieser Aktion ist es auch, die Schüler auf die unnötige Verschmutzung aufmerksam zu machen und sie für dieses Thema zu sensibilisieren. 

 

 

Kl. 5a+5b: Hühnernachwuchs in der Parkschule

Im Rahmen des Biologieunterrichts beschäftigten sich die Klassen 5  mit dem Thema Vögel und im speziellen mit Hühnern.
Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler die Entwicklung vom Ei zum Küken live miterleben und sogar selbst  aktiv beim Ausbrüten der befruchteten Eier mithelfen.
Die Klasse bekam von Herrn Hans Holz aus Essingen 24 Eier in einem Brutkasten. Diese mussten täglich 3mal gedreht und einmal für 10 Minuten gelüftet werden.
Am 21. Tag  blieben alle zum Spielenachmittag in der Schule um die Küken beim Schlüpfen zu beobachten.  
Am nächsten Mittag durften die Küken zu Herrn Holz in den warmen Kükenstall. Dort wird die Klasse ihren Nachwuchs sicher auch mal besuchen dürfen.
Herzlichen Dank an Herrn Holz, der der Klasse bei diesem Projekt mit Rat und Tat zur Seite stand.

   

Schülerfirma "bio-pflanzen-schule": Pflanzenverkauf 2016

Am Donnerstag, 12. Mai war es wieder so weit: Die Schülerfirma der Parkschule Essingen konnte die Erträge ihrer Arbeit auf dem PEWE-Parkplatz in Essingen zum Verkauf anbieten: Hunderte gezogener Tomaten- und Chilipflanzen von insgesamt 60 verschiedenen Sorten suchten und fanden genügend Abnehmer. Bereits zur Mittagszeit waren die ersten Sorten ausverkauft.

Bereits am frühen Morgen hatten zahlreiche Schülerinnen und Schüler die Pflanzen in Körben zu Fuß bis zur Verkaufsstelle transportiert. Weitere Schüler aus der Garten AG und aus den  6. Klassen verkauften unter Anleitung von Frau Knöpfle-Kuhn und  Frau Schmid dann tagsüber und trotz einsetzenden Regens erfolgreich die meisten Pflanzen.

Kl. 5ab - Besuch auf dem Hühnerhof in Hermannsfeld

Am Dienstag 10. Mai nutzten die Klassen 5a und 5b einen Wandertag zu einem Besuch auf dem Hühnerhof in Hermannsfeld. Dort erfuhren sie aus erster Hand von Besitzer Florian Mack wie Hühnereier in artgerechter Haltung produziert werden können. Ein überdachter Auslauf sorgt dafür, dass seine Hühner nicht mit Zugvögeln in Berührung kommen, gleichzeitig aber den ganzen Tag an frischer Luft verbringen können. Außerdem verzichtet er in seinem Betrieb auf chemisch erstelltes Kraftfutter, sondern verfüttert Getreide aus der Umgebung. Ständige tierärztliche Aufsicht sorgen zusätzlich für einen gesunden Tierbestand und damit für eine hervorragende Qualität der Eier. Das schmecken die Schüler nicht nur beim Frühstücksei aus den regionalen Supermärkten und Märkten rund um Essingen, sondern auch bei den frischen Backwaren der ortsansässigen Bäcker.

Hokuspokus mit Rondini in den Klassen 5a und 5b

Gerade eben war sie noch da, die Geldmünze. Ehrlich. Und jetzt ist sie weg. Kann er sie etwa aus dem Ärmel schütteln?
Zauberer sind es gewohnt, dass ihr Publikum unbedingt wissen will, wie’s gemacht wird. Während viele Zauberkünstler ihre spektakulären Tricks aber meistens für sich behalten, weihte der Magier Rondini aus Gmünd die Fünftklässlern der Parkschule an drei kurzweiligen Nachmittagen im Rahmen der Unterrichtseinheit 'Märchen' vor den Pfingstferien in einige seiner Zaubertricks ein und übte sie dann mit ihnen ein. Und so konnten die jungen Zauberlehrlinge später ihre Mitschüler und Lehrer der Essinger Gemeinschaftsschule und die Familie daheim mit ihren Kunststückchen ebenfalls beeindrucken! Etwa mit der Münze, die lange vor dem eigentlichen Brimborium in die unbeachtete und völlig unauffällig agierende andere Hand gefallen ist. Mit dem in Einzelteile zerlegten Strick, mit den herbeigezauberten Bonbons oder den magischen Karten.

Von schreibenden Löwen und blauen Maschinen - Kooperation Schule-Kindergarten

Die Frage, was in der Schule sein wird treibt alle Kinder, die im kommenden Schuljahr in die Parkschule eingeschult werden, um: Lesen, schreiben, rechnen?
 Um einen kleinen Einblick zu bekommen, besuchten wir mit den Klassen 2b und c die Kindergärten der Gemeinde.
 Die Zweitklässler hatten dafür Texte des Lesebuches überarbeitet, weitergeschrieben und auswendig gelernt, um diese dann vorzuspielen.
Das machte bereits während den Vorbereitungen großen Spaß. Und auf die „Blaue Maschine“, die passend zum Stück als Requisite hergestellt wurde, waren die Schüler besonders stolz.
Gespannt lauschten alle Kindergartenkinder den Darbietungen und belohnten die Akteure mit kräftigem Applaus. Nun freuen wir uns auf ein Wiedersehen im Juni, wenn uns die zukünftigen Erstklässler uns im Unterricht in der Parkschule besuchen.
Simone Genkinger
Heike Kuhn
Kooperationsteam Kindergarten/Schule

         

Parkschüler beim Essinger Panoramalauf

Eine stattliche Zahl von Schülerinnen und Schülern der Parkschule Essingen beteiligte sich auch in diesem Jahr wieder an den Panoramaläufen des LAC Essingen. Über mehrere Wochen hinweg trainierten die Kids der Primar- und Sekundarstufe im Sportunterricht ihre Ausdauer. Am Wettkampftag wurden sie von LAC-Übungsleitern bei herrlichen äußeren Bedingungen im Schönbrunnenstadion intensiv und fachmännisch erwärmt, bevor sie dann um 16:45 Uhr von Landrat Klaus Pavel auf den 2,2 Kilometer langen Kurs des Schülerlaufs geschickt wurden. Die schnellsten und fittesten Läufer brachten die Strecke in einer neuen Rekordzeit unter 6 Minuten hinter sich. Außerdem gab es auch noch einige besonders gut trainierte Parkschul-Athleten, die sich auf die 10,6 Kilometer-Strecke rund um den Theußenberg machten. Getreu dem Motto „Dabeisein ist alles!“, durften sich am Ende alle aktiven Teilnehmer - mit welcher Zeit sie auch im Ziel ankamen - über ein modisches DECATHLON-Laufshirt, eine Medaille und eine Urkunde freuen. Die Parkschule freut sich über die Vielzahl an Teilnehmern und gratuliert allen zu ihren tollen Leistungen.

Zeitreise in die Altsteinzeit

Jagen wie die Nomaden der Altsteinzeit? Feuermachen wie die Neanderthaler? Werkzeuge herstellen wie der Homo sapiens? All diese Fragen und noch viel viel mehr beantworteten sich die beiden fünften Klassen der Parkschule Essingen bei ihrem Jahresausflug in den Archäopark Niederstotzingen.

52 Schüler und zwei Lehrkräfte nutzten einen vollklimatisierten OVA-Reisebus als Zeitmaschine und reisten 30 000 Jahre zurück in die Vergangenheit. Zwar waren die Temperaturen auf der Schwäbischen Alb an diesem Tag nicht annähernd mit denen der ausgehenden letzten Eiszeit zu vergleichen, doch die Eindrücke bei dem zweistündigen Rundgang über das interaktive Gelände des Archäoparks rund um die bedeutsame Vogelherdhöhle waren dennoch äußerst lehrreich. Mit allen Sinnen und dank eines tollen Guides und vielen authentischen Funden tauchten die Kids in die Welt der altsteinzeitlichen Jäger und Sammler ein.

Zunächst war man von der bedrohlichen Geräuschkulisse der eiszeitlichen Tierwelt beeindruckt, bevor man dann die Mammuts, Wollnashörner und Höhlenbären auch geruchsmäßig näher kennenlernen durfte, was nicht weniger einprägsam war. Als es dann darum ging die Jagdmethoden der Jäger selber auszuprobieren, merkte auch der letzte, dass das Leben damals alles andere als ein Zuckerschlecken war. Mit dem Wurfspeer und der Speerschleuder machten die Schülerinnen und Schüler (leider) vergeblich Jagd auf drei Wollnashorn-Attrappen. Zum Glück hatten die meisten sich ihr Grillgut fürs Lagerfeuer bereits von zu Hause mitgebracht.

Auch beim Feuermachen mit Feuerstein und Zunderschwamm war man an diesem feucht-warmen Vormittag nicht wirklich erfolgreich. Erst die hinzugeholten Zündhölzer zauberten Flammen in die Feuerstelle des Jägerlagers unweit der Vogelherdhöhlen. Zum Glück lagen auch zahlreiche altsteinzeitliche Kleidungsstücke aus dichtem Fell bereit, die zwar Wärme spendeten, aber in modischer Hinsicht wenig Zustimmung bei den Kids fanden. Wesentlich erfolgreicher war man beim Identifizieren der Schädelfunde der frühen Menschen, beim Herstellen von Werkzeugen aus Feuerstein und Knochen und beim mühseligen Transport von erbeutetem Mammutfleisch mit Hilfe eines primitiven Lastenschlittens in die nahegelegene Höhle. Diese zeitweise Wohnstatt der Eiszeitjäger wirkte auch trotz der sommerlichen Temperaturen wenig einladend und komfortabel, doch die Schüler erfuhren von ihrem Guide, dass es sich die Menschen damals trotzdem gemütlich machen wollten. Aus dem Elfenbein der Mammuts fertigten sie kleine Schnitzereien, die zunächst die Tiere der Eiszeit und später auch menschenähnliche und kultische Figuren darstellten. An einer Felswand konnte man sich dann selber als Höhlenmaler probieren, bevor man den Ausflug dann mit Würstchen und viel steinzeitlichem Gebrüll am und ums Lagerfeuer ausklingen ließ. Mit der Frage, ob es die abschließend gegrillten Marshmellows auch tatsächlich schon in der Altsteinzeit gab, wird sich der Essinger Archäologen-Nachwuchs dann in den verbleibenden Geschichtestunden - leider in überwiegend theoretischer Form - bis zum Schuljahresende beschäftigen müssen!

     

Kl. 8ab - Besuch der Moschee in Aalen

Letzten Donnerstag haben die beiden 8. Klassen der Parkschule Essingen die Moschee der Aalener türkisch-islamischen Gemeinde besucht. Zusammen mit ihren beiden Religionslehrern Jochen Ackermann und Michael Bischoff machten sich die interessierten Schülerinnen und Schüler auf den Weg. An der Moschee angekommen, gab es erst einmal leckere Süßigkeiten vom gerade zu Ende gehenden Zuckerfest. Der Dialog- und Bildungsbeauftragter der DITIB Aalen, Muammer Ermis, führte uns durch die Moschee, die nicht nur ein Gebetshaus ist, sondern vielmehr ein Gemeindezentrum: Es gibt eine Küche, ein Café und Seminarräume.
Erste Station der Führung war der kunstvoll gestaltete Waschraum. Hier vollzieht der gläubige Muslim die rituelle Reinigung, indem er sich z. B. den Mund von bösen Worten reinwäscht. Anschließend ging es zum Herzstück einer Moschee, dem Gebetsraum. Die Jugendlichen haben  nicht schlecht gestaunt, als sie ihre Schuhe ausziehen mussten. Denn den mit einem Teppich ausgelegten Gebetsraum der Muslime darf man nur ohne Schuhwerk betreten. Und im Gegensatz zu einer christlichen Kirche fehlen auch die Sitzbänke. Der Muslim sitzt zum Gottesdienst in wohlgeordneten Reihen auf dem Teppich, Männer unten, die Frauen auf der Empore. Muammer Ermis beantwortete kompetent und offen alle Fragen der Schülerinnen und Schüler, die zum Teil im Religionsunterricht vorbereitet worden waren. Auch kritischen Fragen beispielsweise zum Kopftuchstreit oder den Schreckensnachrichten von Ehrenmorden wich Ermis nicht aus. So konnten die Jugendlichen einen kurzen, aber sehr intensiven Einblick in eine Religion bekommen, für die Nächstenliebe und ein hoher ethischer Standard (z.B. in der Ablehnung von Massentierhaltung) zu den Grundfesten ihrer Überzeugung gehört, deren öffentliche Wahrnehmung aber immer öfter durch die Gewalttaten einer Minderheit geprägt wird.
Nachdem alle Fragen geklärt waren, wurde die Gruppe noch zum türkischen Tee und Gebäck eingeladen. Frisch gestärkt, in kulinarischer wie spiritueller Hinsicht, ging es mit einem kleinen Umweg über den Gmünder Torplatz zurück nach Essingen. Den Schülerinnen und Schülern ist an diesem Vormittag klar geworden, dass der Dialog der Religionen wichtiger denn je ist und sie in ihrem weiteren Leben noch oft beschäftigen wird.
Die Planung der Exkursion lag in den Händen von Lukas Frey und David Nitsche.

M. Bischoff

 

Bericht vom Schullandheim der Klassen 7a und 7b in Oberstdorf

Vom 6.6.2016 bis zum 10.6.2016 fuhren die Klassen 7a und 7b mit ihren Klassenlehrern Frau Grobara und Herr Bischoff sowie mit dem Sportlehrer Herr  Schrader nach Kornau bei Oberstdorf ins Schullandheim. Montagmittag angekommen ging es gleich los zur Erdinger -Arena um sie zu besichtigten. Nach 2 Stunden Aufenthalt in der Erdinger-Arena hatten wir den restlichen Tag bis 22 Uhr in der Herberge Freizeit.

Am zweiten Tag ging die Klasse 7a in den Waldseilgarten und später noch zum Freibergsee.
Währenddessen besuchte die Klasse 7b die Breitlachklamm. Später machte die 7b eine große GPS-Rally mit echten GPS-Geräten.
Am Abend saßen wir alle gemeinsam am Lagerfeuer beisammen und machten Stockbrot.

Am Mittwoch, den 8.6.2016 tauschten die Klassen das Programm des zweiten Tages.
Am Abend wurden die Klassen gemischt und in zwei Gruppen aufgeteilt.
Die eine Hälfte machte eine Fackelwanderung, während die andere in der
Jugendherberge ein Kartenspiel namens „Hau Ruck“ spielte.

Am darauffolgenden Tag ging die Klasse 7a morgens zum Schlauchbootfahren.
Während sie die Iller unsicher machte,  ging die Klasse 7b in die Stadt.
Um ca. 12 Uhr tauschten die Klassen das Programm.
Abends ging dann die 2. Gruppe zur Fackelwanderung
und die andere spielte „Hau Ruck“.

Am Freitag ging es leider schon wieder heim.
Doch bevor wir die lange Fahrt antraten, machten wir noch einen kleinen Spaziergang durch Kornau.
Um ca. 13:30 Uhr erwarteten uns unsere Eltern sehnsüchtig.
         

Neuntklässler der Parkschule Essingen erzielen Preise beim Schülerwettbewerb des Landtags

Die 18 Schülerinnen und Schüler der  9. Klasse beteiligten sich am Schülerwettbewerb des Landtages zur Förderung der politischen Bildung. Nach Anregung durch Klassenlehrerin Heidi Schirle gestalteten sie Plakate, die Mut machen, sich für andere einzusetzen oder das Wegschauen verurteilen.
Am 14. April, mitten in der Prüfungszeit, konnte Rektor Heinrich Michelbach den Neuntklässlern die 2. und 3. Preise (Geldbeträge von 35 bzw. 20 €), die Urkunden und die Anerkennung des Landtages Baden-Württemberg überreichen.  Die Schülerinnen und Schüler haben vor, die Geldpreise in Höhe von 395 € zusammenzulegen und so für alle ihre Abschluss- T-Shirts zu finanzieren.
Auch die Parkschule Essingen selbst erhielt eine Anerkennungsurkunde für die Leistung ihrer Neuntklässler.
(Im Bild ganz links Klassenlehrerin Heidi Schirle, ganz rechts Schulleiter Heinrich Michelbach)


Sonderpreis für Kl. 8b bei "Be smart - don't start"

Das Nichtrauchen unterstützt
Eine große Überraschung wartete auf 24 Schülerinnen und Schüler der Parkschule Essingen im Landratsamt Aalen. Sie durften bei der Preisverleihung des Nichtraucher-Projekts „Be smart – don´t start“ mit dabei sein.
Landrat Klaus Pavel und die Suchtbeauftragte des Ostalbkreises, Prisca Hummel, begrüßten die Klasse 8b der Parkschule Essingen, die beim Nichtraucher-Wettbewerb „Be smart – don`t start“ teilgenommen und zusätzlich noch ein Kreativprojekt erarbeitet hatte. Hierbei beschäftigte sich die Klasse nochmals ganz intensiv mit dem Thema „Rauchen“ und erarbeitete dazu einen kreativen Film.
Für dieses selbstgedrehte Musikvideo wurden die Parkschüler mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Josef Bühler überreichte den Gutschein der AOK für einen Stadionbesuch beim VfR Aalen.
Ein weiterer Höhepunkt der Preisverleihung war der Auftritt der Tanzgruppe „KerAmika“. Hierbei war man sich zum Schluss auch einig: Sport und Rauchen- das passt einfach nicht zusammen.

 

Das Video der Kl. 8b

Kinderfest 16.07.2016: Bilder und ein Viedeo vom Gottesdienst und vom Umzug

Weitere Bilder vom Kinderfest Essingen 2016

       

NwT – Kurs Klasse 8 zu Besuch bei Biomasse Ritter

15 Schülerinnen und Schüler machten sich zusammen mit ihrem Lehrer Michael Bischoff am Montagnachmittag auf den Weg zu einem lokalen Unternehmen der besonderen Art. Bei Biomasse Ritter im Streichhoffeld in Essingen können nicht nur Privatleute ihren Rasenschnitt abliefern, hier denkt man in größeren Maßstäben. Aus den umliegenden Wäldern werden die Holzreste abtransportiert und in den werkseigenen Maschinen zu Hackschnitzeln zerkleinert. Diese wiederum finden Abnehmer in der Umgebung. Entweder als Brennmaterial, Rohstoff für Spanplatten oder als Sandersatz für Spielplätze. Natürliche und technische Kreisläufe (die aktuellen Bildungsplanthemen) arbeiten bei Biomasse-Ritter sozusagen Hand in Hand. Frau Ritter, die Geschäftsführerin, wies daraufhin, dass sie damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Ebenso wichtig sei aber auch die umwelt- und fachgerechte Entsorgung von Althölzern von Abbrucharbeiten. Dachbalken, Fensterrahmen oder Konstruktionsholz sind nur wenige Beispiele für die unterschiedlichsten Holzarten, die bei dem Recyclinghof landen. Bei einer Führung konnten die Jugendlichen einen guten Einblick in die Arbeitsabläufe und die verschiedenen Aufgaben bekommen, die in einem modernen Umweltbetrieb anfallen. Frau Ritter konnte ihre Begeisterung für ihre Arbeit mit uns teilen und bat die Schülerinnen und Schüler darum, auch ungewöhnliche Arbeitsplätze in die Berufswahl mit einzubeziehen, zumal sie wie bei Biomasse Ritter direkt vor der Haustüre liegen. Besonders gesucht sind gerade Baumaschinen-Maschinisten (sprich: Baggerfahrer).
Mit vielen neuen Eindrücken, gestärkt durch ein Spezi von Frau Ritter, wanderten die Jugendlichen wieder zurück zur Parkschule.

Kl.3ab Ausflug nach Stuttgart und Planetarium

Am 19.Juli fuhren die Klassen 3a und 3b mit den Lehrerinnen Frau Wegert und Frau Geiger mit dem Bus nach Stuttgart. Die beiden Klassen schauten im Planetarium einen Film über Planeten und Sternenbilder an. Danach  liefen  Lehrerinnen  und Schüler durch den Mittleren Schlosspark zu einem Abenteuerspielplatz. Dort spielten alle Kinder an den Klettergerüsten und hatten viel Spaß. Zwischendurch gab es ein leckeres Eis. Dann liefen sie zurück zur Haltestelle. Auf der Rückfahrt im Bus erzählten sie sich von dem tollen Erlebnis und aßen Süßigkeiten.
Klasse 3b

 

Kl. 1ab mit Patenklassen 7ab auf dem Köpfle

Bei bestem Sommerwetter machten sich die Klassen 1a und b zusammen mit ihren Patenklassen 7a und b zum gemeinsamen Wandertag auf. Ziel war das „Köpfle“, wo Klein und Groß trotz Hitze ihren Spaß miteinander hatten, ob beim Fußballspielen, an den Spielgeräten oder einfach nur beim Zusammensitzen. 

Kl. 5ab bei der U19 Fußball EM in der Scholz-Arena: Allez les bleus!

52 Parkschüler der Klassen 5a und 5b wanderten am Montag von Essingen nach Aalen um in der Scholz Arena das U19-Europameisterschaftsspiel zwischen Frankreich und den Niederlanden zu besuchen.
Bei herrlichem Wanderwetter ging es über Dauerwang, den Mantelhof, das Aalener Industriegebiet West zum ersten Stopp in Hofherrnweiler, wo man sich auf dem idyllisch gelegenen Spielplatz am Sauerbach zum Vesper bzw Spielen niederließ.
Anschließend ging es bis zum Unterrombacher Freibad und von dort in den Aalener Rohrwang, wo man sich in die endlos scheinende Schlange an Zuschauern vor den Einlasstoren des Stadions einreihte. Die Arena war gefüllt mit 8000 vorwiegend jugendlichen Fußballfans und entsprechend war die Geräuschkulisse. Animiert vom Stadionsprecher und mit den Nationalflaggen der beiden Teams ausgestattet, feierte man auf den Rängen ein wahres Fußballfest! Die französischen Spieler auf dem grünen Rasen ließen sich von der tollen Kulisse anstecken und dominierten die Partie von Beginn an. Mit 5:1 gewannen ‚Les Bleus‘ (Die Blauen) am Ende ziemlich deutlich und hoch verdient.
Sieger waren aber auch die Parkschul-Kids aus Essingen, die sich an tollem Fußball und der einzigartigen Stimmung (und der einen oder anderen Stadionwurst) erfreuen durften.

"Ostalb läuft" - Schulen laufen für kinder. Die Parkschüler sind mit dabei.

Die Schüler der Parkschule erliefen 1.632,27 € für den Kinder-Hospizdienst im Ostalbkreis.

Bilder von den Bundesjugendspielen am 25.07.2016

   

Verabschiedungen und Veränderungen an der Parkschule Essingen

Im Rahmen einer letzten Dienstbesprechung vor den Sommerferien wurden in der Parkschule Essingen einige Lehrkräfte verabschiedet, andere, die zum neuen Schuljahr hier beginnen, vorgestellt.
Rektor Heinrich Michelbach dankte Stephanie Stütz, die nun schon im zweiten Jahr hintereinander als Vertretungslehrerin eine Grundschulklasse führte. Oxana Schott beendete ihr Referendariat an der Parkschule und wird nun Lehrerin in Dischingen. Frau Pinturic und Frau Stößer wurden als Vertretungslehrerinnen für Kolleginnen, die in Mutterschafts- und Elternzeiten traten, verabschiedet. Herr Brenner, ehemals Rektor der Schule in Böbingen, und Herr Weng, ehemaliger Gymnasiallehrer, hatten eigentlich schon ihren Ruhestand angetreten, aber sie waren bereit, höchst engagiert die Fächer Englisch und Französisch in Vertretung weiter zu unterrichten. Nadine Günther (ehem. Wenzel) geht mit Ablauf des Schuljahres in den Mutterschutz.

Neu begrüßt wurden Christina Pacl, Gymnasiallehrerin für Englisch und Französisch,
Realschullehrerin Clausnitzer, sie wird den musikalischen und den naturwissenschaftlichen Bereich der Parkschule verstärken, und Julia Mittler, Realschullehrerin, die die Fächer Englisch, EWG und katholische Religion in der Sekundarstufe (Kl. 5-10) unterrichten wird.
Außerdem bringt Johannes Fischer als Realschullehrer seine Erfahrungen mit den Prüfungen zum Realschulabschluss ein und unterrichtet die Fächer Mathematik, Chemie und Musik. Susanne Schmid verstärkt den Unterricht in der Primar- und Sekundarstufe 1.