Parkschule Essingen
Berufswahlsiegel BORIS
http://www.parkschule-essingen.de/berufswahlsiegel-boris.html

© 2017 Parkschule Essingen
 

Die Parkschule Essingen wurde vom „INNOVATIONSPREIS OSTWÜRTTEMBERG“ für ihr Engagement in der Studien und Berufsorientierung als „Leistungsträger der Region Ostwürttemberg“ ausgezeichnet.

Zwei Schulen aus Ostwürttemberg ausgezeichnet BoriS - Berufswahl-Siegel Baden-Württemberg

Die Parkschule Essingen wurde für ihre besonderen Leistungen in der Berufsvorbereitung mit dem Berufswahlsiegel BoriS ausgezeichnet (v.l.): Monika Schmid-Ritz, BoriS-Koordinatorin der IHK Ostwürttemberg, Erwin Krajewski, Leiter der Berufsausbildung bei Voith als Jurymitglied und Laudator, von der Parkschule Essingen Susanne Knöpfle-Kuhn und Schulleiter Heinrich Michelbach, Alexander Urban, BoriS-Landeskoordinator, Lehrerin Verena Wild sowie André Louis, Leiter Ausbildung der IHK Ostwürttemberg.

Aus der Pressemitteilung der IHK Ostwürttemberg:

Mit dem BoriS – Berufswahl-Siegel Baden-Württemberg wurden zum neunten Mal Schulen ausgezeichnet, die ihre Schüler in besonderer Weise bei der Wahl eines Berufs oder Studiums unterstützen. In einer Feierstunde am 29. Juni 2016 im IHK-Bildungszentrum in Aalen wurden die Parkschule aus Essingen und das Schiller-Gymnasium aus Heidenheim BoriS - Berufswahl-Siegel ausgezeichnet.

Viele Jugendliche stehen am Ende ihrer Schulzeit vor der Herausforderung, sich zwischen 350 dualen Ausbildungsberufen, zahlreichen fachschulischen Ausbildungsgängen und einer großen Zahl an Studiengängen entscheiden zu müssen. Diese Wahl für den eigenen Beruf bestimmt den weiteren Lebensweg maßgeblich und sollte daher gut vorbereitet sein. Dabei kommt den Schulen und ihren Partnern in Wirtschaft und Gesellschaft eine entscheidende Rolle zu. Mit dem Projekt „BoriS - Berufswahl-Siegel Baden-Württemberg“ wird die beispielhafte und erfolgreiche Zusammenarbeit beim Übergang Schule - Beruf gewürdigt.

Alle weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg waren dieses Jahr bereits zum neunten Mal zur Teilnahme am Wettbewerb aufgerufen. Eine unabhängige Jury mit Vertretern aus Unternehmen, Schulen und Beratung hat die Bewerbungen anhand eines einheitlichen Kriterienkatalogs bewertet. In Ostwürttemberg wurde in diesem Jahr das Berufswahl-Siegel an zwei Schulen verliehen. Dabei handelt es sich um die Parkschule aus Essingen und das Schiller-Gymnasium aus Heidenheim. Bei den gewürdigten Projekten steht der Austausch zwischen Schule und Wirtschaft im Vordergrund. Dabei reicht das Spektrum von Schülerfirmen über schulisch organisierte Berufs-Infotage bis hin zu gewachsenen Bildungspartnerschaften. Die Parkschule Essingen mit ihrem Schulleiter Heinrich Michelbach hat es geschafft die Vielfältigkeit, die eine Gemeinschaftsschule mit sich bringt, ideal mit Angeboten der Berufsorientierung zu ergänzen. Beispielsweise mit der „Kontakta“, bei der jedes Jahr eine Woche im Zeichen der Berufsorientierung steht. Für Ingeborg Fiedler, Schulleiterin des Schiller-Gymnasiums, ist die Berufsorientierung ein wichtiger Baustein im Schulalltag, dabei werden alle Möglichkeiten, die es im Berufsleben gibt, vorgestellt. Es ist ein in sich stimmiges Konzept zur Berufsorientierung vorhanden.

Das Berufswahl-SIEGEL ist drei Jahre gültig. Danach kann sich eine Schule für weitere fünf Jahre rezertifizieren lassen.

Boris – Berufswahl-Siegel Baden-Württemberg

Das Boris – Berufswahl-Siegel Baden-Württemberg: Das Projekt verfolgt im Wesentlichen drei Ziele: Die berufliche bzw. Studienorientierung von Schülerinnen und Schülern zu verbessern, die Zusammenarbeit von Schulen und externen Partnern auszubauen sowie Transparenz hinsichtlich der Angebote und Aktivitäten zu schaffen. Damit soll der Wettbewerb angeregt und ein möglicher Einstieg in die Qualitätsentwicklung von Schulen aufgezeigt werden. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass die erprobten Instrumente anderen interessierten Schulen zugänglich gemacht werden und das Netzwerk weiter ausgebaut wird.

Die Gesellschaft wird getragen von dem Baden-Württembergischen Handwerkstag, dem Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag und der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände.


Die Parkschule bei der Preisverleihung